1. Damen: Auswärtsniederlage in Erfurt (1:3; 20:25; 19:25; 25:22; 17:25)

0 Erstellt von am Mo, 18 Januar 2016, 20:27

Mit dem Ziel auch das zweite Thüringenderby des neuen Jahres zu gewinnen, fuhren die Damen des VV 70 am Samstag nach Erfurt. Die beiden Mannschaften kennen sich seit Jahren, sodass man um die jeweiligen Stärken und Schwächen weiß. Dass mit Beate Brabetz und Jana Illiger gleich zwei 2. Bundesliga-erfahrene Spielerinnen am Netz gegenüber stehen würden und diese das Gerüst der Bundesligareserve bilden, war somit ebenso bekannt. Und gerade jene beiden Spielerinnen waren es, die dem VV 70 die entscheidenden Nadelstiche zusetzten. Zu stark war deren Präsenz am Netz, während sich die Meininger Außenangreiferinnen ein ums andere Mal am gegnerischen Block festbissen. Schon am Anfang konnte sich Erfurt dank guter Aufschläge absetzen und deutlich machen, dass sie sich für die Niederlage zu Saisonbeginn revangieren wollten. Zwar kämpften sich die Südthüringerinnen rein ins Match, doch der Vorsprung war schon zu groß. Der zweite Satz verlief ähnlich und man musste schon fast von einer derben 3:0-Klatsche ausgehen. Doch die Werranixen demonstrierten, dass sie auch auswärts Zähne zeigen können. Die Außenangreiferinnen wurden mutiger und effektiver, während der Block immer öfter Erfolg hatte. Auch die Mittelblocker zeigten mittlerweile eine ähnlich starke Vorstellung wie in Weimar und steuerten ihrerseits Punkte bei. Somit konnte der Schwung des zweiten Satzes, der ähnlich deutlich wie Satz 1 verloren ging, mit in den dritten genommen werden. Eine bessere Kommunikation auf dem Feld und der Glaube das Spiel mit den bewährten Mitteln noch drehen zu können, ließ den VV 70 aufdrehen. Jeder Punkt wurde wieder jubelnd gefeiert und Fehler schnell abgehakt. Erfurts Motor kam ins Stottern, sodass der Satzanschluss hergestellt werden konnte. Bis zur Satzmitte konnten die Schreiberlinge den Satz noch offen gestalten, dann fanden wieder die bereits genannten Beate Brabetz und Jana Illiger den Weg über und durch den Block, während die Damen um Kapitän Anja Ender erneut jeglichen Druck im Aufschlag vermissen ließen. Ungenaue Annahmen und vor allem mangelnde Durchsetzungskraft am Netz führten letztendlich zur verdienten 3:1-Niederlage. Zwar muss man auch festhalten, dass es insgesamt nicht die schlechteste Saisonleistung war, doch konnten die meisten Werranixen ihre Leistung aus den Spielen gegen Weimar oder Dresden nicht abrufen. Da auch die Konkurrenz verlor, konnte der zweite Tabellenplatz vorerst behauptet werden. Am Sonntag geht es nun zum dritten Auswärtsspiel nach Borna. Dort soll nun endlich mal wieder ein sächsischer Dreier gelingen.
Es spielten: Anja Ender, Claudia Wagner, Susan Ilgen, Claudia Holland-Moritz, Theresa Klessen-Schreiber, Jule Schmidt, Ulrike Mäder, Anne Wilhelm, Lilly Schmidt und Anna Störmer

Verfasst von

Kommentare nur für Mitglieder sichtbar.